*
TOP-INFOS
  Datenschutz Kontakt Impressum
  Home Unsere Praxis Organisation Leistungen Infos/Aktuelles Links  
SlideAllgemein
jugendliche.jpg baby.jpg kleinkind.jpg sportgruppe.jpg schueler.jpg
Praxislogo
Kinder-und Jugendarztpraxis Karola Kirsten
Termin vereinbaren?
Telefon: 0 78 22 - 89 68 60
Spruch des Monats:
Es gibt tausend Krankheiten,
aber nur eine Gesundheit.
NAVL_Infos
Aktuelle Informationen
NAVI_TIntThemen
Menu
Asthma Asthma
Adipositas Adipositas
Fieber Fieber
Frühstücken Frühstücken
Kinderfüße Kinderfüße
Kinderunfälle Kinderunfälle
Grippeschutz Grippeschutz
Sonnenschutz Sonnenschutz
Meningokokken B Meningokokken B
Meningokokken C Meningokokken C
Windpocken Windpocken
Zecken Zecken
Lesestart Lesestart
HPV-Impfung HPV-Impfung

Meningokokken


Impfung gegen Meningokokken C - Bakterien!
Ein gut verträglicher Impfstoff kann Ihr Kind vor einer Hirnhautentzündung (Meningitis) durch Meningokokken C - Bakterien schützen. Ab dem vollendeten ersten Lebensjahr reicht dazu eine einzige Impfung aus.
 
Meningokokken sind Bakterien, die eine schwere Hirnhautentzündung oder Blutvergiftung (Sepsis) hervorrufen.Hautblutung Die Krankheit beginnt wie ein grippaler Infekt mit Kopfschmerzen, Fieber und Erbrechen. Daher sind die ersten Symptome nicht leicht von einem Infekt zu unterscheiden.
 
Rasch verschlechtert sich der Gesundheitszustand des Erkrankten. Es entstehen Hautblutungen, der Kranke wird apathisch bis bewusstlos. Krampfanfälle sind häufige Begleiterscheinungen.
 
Typische Zeichen für eine Hirnhautentzündung (Meningitis) sind Fieber, Kopfschmerzen, Nackensteife, Berührungsempfindlichkeit und eine gespannte vorgewölbte Fontanelle (Knochenlücke am Schädel) bei Säuglingen. Auch bei rascher medizinischer Behandlung sterben bis zu 10% an dieser schweren Krankheit. Bleibende Schäden wie Schwerhörigkeit, Krampfanfälle und geistige Behinderung sind bei Überlebenden keine Seltenheit.
 
Die Krankheit kann in jedem Lebensalter auftreten. Am häufigsten findet man sie in den ersten 5 Lebensjahren und bei Jugendlichen.

Meningokokken, 800-fach vergrößert

Meningokokken
im Gehirnwasser
(800-fach vergrößert)

Man unterscheidet verschiedene Typen von Meningokokken. Während die Typen B und C in Deutschland und Europa vorherrschen, findet man die Typen A, W und Y vorwiegend in Afrika (Meningitis-Gürtel).

Etwa 2-Drittel der Erkrankungen werden in Deutschland durch den Typ B verursacht. Erst seit dem Herbst 2013 steht gegen diesen Typ B ein Impfstoff zur Verfügung. Auch die Erkrankungen (verursacht durch den Typ C - ca. 1 Drittel) können durch den Aufbau eines Impfschutzes vermieden werden. Wenn auch die Zahl der Erkrankungen durch den Typ C gering erscheint, so gibt doch die Schwere eines Krankheitsverlaufs Anlass um über einen Impfschutz nachzudenken.
 
Es gibt bei Meningokokken gesunde Keimträger, das heißt, 10% der gesunden Bevölkerung tragen diese Bakterien im Nasen- und Rachenraum. Diese Menschen können während eines grippalen Infektes andere anstecken ohne selbst dabei zu erkranken. Eine Übertragung erfolgt durch Niesen, Sprechen, Husten usw.

Ein Impfschutz gibt Sicherheit und hilft Risiken zu vermeiden !


Die Kosten für eine Impfung gegen Meningokokken C werden noch nicht von allen Kassen übernommen. Sollten Sie sich für einen Impfschutz entscheiden, dann sprechen Sie bitte Ihre Kasse wegen einer Kostenübernahme an.
 
Natürlich können Sie im Rahmen unserer "Individuellen Gesundheitsleistungen einen Impfschutz für Ihr Kind erhalten.

Quellenverzeichnis:
Bilderquelle: Mit freundlicher Genehmigung des Georg Thieme Verlag  
Fuss-rechts
Praxis Kirsten in Ettenheim
Fusszeile
Kinderarztpraxis in Ettenheim
Benutzername:
User-Login
Ihr E-Mail