*
TOP-INFOS
  Kontakt Impressum
  Home Unsere Praxis Organisation Leistungen Infos/Aktuelles Links  
Fieber
Fieber - Freund oder Feind?
Praxislogo
Kinder-und Jugendarztpraxis Karola Kirsten
Termin vereinbaren?
Telefon: 0 78 22 - 89 68 60
Spruch des Monats:
Es gibt tausend Krankheiten,
aber nur eine Gesundheit.
NAVL_Infos
Aktuelle Informationen
NAVI_TIntThemen
Menu
Asthma Asthma
Adipositas Adipositas
Fieber Fieber
Frühstücken Frühstücken
Kinderfüße Kinderfüße
Kinderunfälle Kinderunfälle
Grippeschutz Grippeschutz
Sonnenschutz Sonnenschutz
Meningokokken B Meningokokken B
Meningokokken C Meningokokken C
Windpocken Windpocken
Zecken Zecken
Lesestart Lesestart
HPV-Impfung HPV-Impfung

Fieber - bekämpfen oder zulassen?


Fieber ist in aller Regel eine normale und schützende Reaktion unseres Immunsystems auf eine Infektion. Nicht das Fieber, sondern der Infektionserreger macht Ihr Kind krank. Deshalb sollten Sie nicht sofort mit fiebersenkenden Maßnahmen gegen eine erhöhte Körpertemperatur vorgehen. 

Eine erhöhte Körpertemperatur beeinflusst die Entwicklung der Krankheitserreger und behindert deren Wachstum. Kinder sind von Fieber häufiger betroffen als Erwachsene. Ihr Immunsystem muss noch lernen mit Krankheitserregern umzugehen, gegen die Erwachsene längst immun sind. Machen Kinder trotz erhöhter Körpertemperatur einen munteren Eindruck und trinken und essen normal, muss gegen eine Temperaturerhöhung nicht vorgegangen werden.

Viel besser als Erwachsene ertragen kleine Kinder eine erhöhte Körpertemperatur oder sogar hohes Fieber (40 Grad). Ist es offensichtlich, dass Ihr Kind unter dem Fieber leidet, dann sind natürlich auch fiebersenkende Maßnahmen die richtige Entscheidung.

Wichtiger als fiebersenkende Maßnahmen ist aber die Aufklärung der Ursache für eine erhöhte Körpertemperatur. 

Wann spricht man von erhöhter Körpertemperatur und wann von Fieber?

Richtwerte:

  normale Körpertemperatur 36 - 37 Grad Celsius
  erhöhte Körpertemperatur 37 - 38 Grad Celsius
  Fieber höher als 38 Grad Celsius
  hohes Fieber ab 40 Grad Celsius
     

Bei Kleinkindern sollte die Temperatur immer rektal (im After) gemessen werden. Bitte halten Sie dabei das Thermometer unbedingt fest bis der Messvorgang beendet ist. Die Messmethode wie im oberen Bild zu sehen, empfehlen wir nicht.

Wie kann man Fieber senken?

Von Kindern wird Paracetamol oder Ibuprofen zur Fiebersenkung und Schmerzlinderung am besten vertragen. Dabei werden die Arzneimittel idealerweise in Form von Zäpfchen oder Saft verabreicht.

Als angenehm werden von fiebernden Kindern auch Wadenwickel oder ein Abkühlungsbad empfunden. Bitte aber nur dann, wenn sich auch der gesamte Körper (auch die Beine) warm anfühlen.

Keine Wadenwickel auf kalte Beine!
 
Für Wadenwickel machen Sie die Tücher bitte lauwarm. Beide Waden sollten dabei getrennt voneinander und vom Knöchel bis zum Knie gewickelt werden. Bei einem Abkühlungsbad beginnen Sie mit einer Wassertemperatur von mind. 37 Grad Celsius. Mit dem Zulauf von kaltem Wasser bringen Sie dann die Wassertemperatur innerhalb von 8 Minuten auf etwa 34 Grad Celsius. 

Reiben Sie Ihr Kind anschließend nur leicht trocken. So erreichen Sie durch die Verdunstung des Restwassers auf der Haut eine zusätzliche Kühlung. 

Hat Ihr Kind länger als drei Tage hohes Fieber, sollten Sie auf jeden Fall einen Arzt aufsuchen. 

 
Fuss-rechts
Praxis Kirsten in Ettenheim
Fusszeile
Kinderarztpraxis in Ettenheim
Benutzername:
User-Login
Ihr E-Mail