*
TOP-INFOS
  Kontakt Impressum
  Home Unsere Praxis Organisation Leistungen Infos/Aktuelles Links  
Grippeschutz
Wir haben einen Grippeschutz!
Praxislogo
Kinder-und Jugendarztpraxis Karola Kirsten
Termin vereinbaren?
Telefon: 0 78 22 - 89 68 60
Spruch des Monats:
Es gibt tausend Krankheiten,
aber nur eine Gesundheit.
NAVL_Infos
Aktuelle Informationen
NAVI_TIntThemen
Menu
Asthma Asthma
Adipositas Adipositas
Fieber Fieber
Frühstücken Frühstücken
Kinderfüße Kinderfüße
Kinderunfälle Kinderunfälle
Grippeschutz Grippeschutz
Sonnenschutz Sonnenschutz
Meningokokken B Meningokokken B
Meningokokken C Meningokokken C
Windpocken Windpocken
Zecken Zecken
Lesestart Lesestart
HPV-Impfung HPV-Impfung

Grippeschutz


Herbst und Winter - Grippezeit!
Jedes Jahr im Herbst und im Winter klagen Menschen über Husten, Schnupfen, Heiserkeit, Kopfschmerzen, Fieber usw. Dies können die Anzeichen für einen grippalen Infekt oder eine Grippe sein. Während ein grippaler Infekt in der Regel nach 5-6 Tagen unbeschadet überstanden ist, kann eine Grippe-Erkrankung (Influenza) schwere Folgen für die Gesundheit haben. Leider wird auf Grund der ähnlichen Symptome ein grippaler Infekt oft auch als Grippe bezeichnet.

Eine Grippe wird durch das Influenza-Virus verursacht. Meist treten Fieber, Muskel- und Gelenkschmerzen sehr plötzlich auf. Das Fieber kann dabei schnell Werte zwischen 38° und 40°C erreichen.

Menschen mit einem schwachen Immunsystem, chronisch Kranke (Asthma, chronische Bronchitis, Herzerkrankungen usw.) und ältere Menschen sind besonders gefährdet. Ein Grippeschutz ist hier besonders wichtig.

Durch die leichte Übertragbarkeit (Tröpfcheninfektion beim Husten, Niesen, Sprechen usw.) können Influenza-Viren schnell große Teile der Bevölkerung erfassen. Man spricht dann von einer Epidemie.

Der beste Schutz ist die Grippeschutzimpfung!

Da sich die Influenza-Viren ständig verändern, ist auch eine ständige Anpassung der entsprechenden Impfstoffe notwendig. So bietet eine Impfung nur Schutz für 6 - 12 Monate. Danach ist der Impfschutz mit neuem Impfstoff zu erneuern.

Die meisten Grippe-Erkrankungen treten zwischen Dezember und April auf. Daher sollte eine Schutzimpfung möglichst im Oktober oder November verabreicht werden.

Die Angst vor einer Grippeschutzimpfung ist oft unbegründet. Nebenwirkungen sind gering. Durch die Impfung selbst kann man nicht an Grippe erkranken.

Arbeitsgruppe zur Überwachung der Influenza (AGI)
In Deutschland gibt es eine Arbeitsgruppe zur Überwachung der Infuenza. Die Ergebnisse dieser Arbeitsgruppe basieren auf Daten, die von ca. 950 Ärzten in ganz Deutschland erhoben werden. (http://influenza.rki.de/agi)

So stellte sich heraus, dass die Altersgruppe der 5- bis 15-Jährigen am stärksten in der Influenza-Saison (2007/2008) betroffen waren. 67% aller positiven Infuenza-Nachweise betrafen die 0 bis 15-Jährigen.

Man schätzt, dass ca. 300.000 - 600.000 Personen wegen Grippe im Jahre 2007/2008 nicht zur Arbeit erschienen sind.

Sprechen Sie mit Ihrem Arzt über eine Grippeschutzimpfung! Das hilft Ihnen und Ihren Mitmenschen.

Weitere Informationen finden Sie unter: Influenza 
Fuss-rechts
Praxis Kirsten in Ettenheim
Fusszeile
Kinderarztpraxis in Ettenheim
Benutzername:
User-Login
Ihr E-Mail